Neolix: Driverless Delivery als Zukunft in der Logistik

0

Neuerungen in der Logistikbranche sind an der Tagesordnung. Neolix aus China ist dabei ganz vorn dabei und hat zum 25. Mai 2021 die Fahrzeuglizenz für den Betrieb autonomer Fahrzeuge im Central-Business-District erhalten.

Neolix: Central-Business-District als Einsatzgebiet für autonome Fahrzeuge

Autonome Fahrzeuge waren bisher auf öffentlichen Straßen verboten. In China ist man nun den nächsten Schritt gegangen und erlaubt eben diese Fahrzeuge. Die Autos der Firma Neolix haben die Fahrzeuglizenz erhalten und dürfen nun im Central-Business-District unterwegs sein. Seit dem 25. Mai 2021 ist dies möglich, seither gilt in Peking eine neue Richtlinie für den Betrieb autonomer Fahrzeuge.

Driverless Delivery ist nun möglich und genau hierin liegt laut Neolix die Zukunft. Angesichts überfüllter Geschäftsstraßen und für Auto- und Lieferwagenfahrer schwer einzuschätzender Gefahren durch Passanten und Haustiere könnten autonome Fahrzeuge ein Sicherheitsrisiko vermeiden.

Sie scannen permanent die Umgebung und reagieren völlig autonom auf Hindernisse. Neolix hat die Erprobungsphase im CEntral-Business-District bereits hinter sich.

Neolix: Mit 5G in China unterwegs

Neolix hat bisher 50 Fahrzeuge an den Tests zum Driverless Delivery teilnehmen lassen bzw. plant, diese bis Ende Juni 2021 zu erproben. Mit den Fahrzeugen soll es möglich sein, Endverbraucher direkt zu erreichen und zu beliefern. Dafür ist das flächendeckende Vorhandensein von 5G als Kommunikationsstandard nötig, was bereits in Teilen Pekings und anderer Städte der Welt der Fall ist.

Erprobt wurden die Fahrzeuge im Yicheng International Büropark ebenso wie im Yizhuang Biomedical in Peking. Auch zuvor waren schon autonome Fahrzeuge auf Chinas Straßen unterwegs und belieferten Touristen mit Souvenirs. Die Einzelhändler waren begeistert, stiegen ihre Umsätze doch um einiges stärker an als bei einem reinen Verkauf im Geschäft.

Neolix sieht darin ohnehin die Zukunft der autonomen Fahrzeuge: Driverless Delivery könnte allen Menschen die Produkte direkt bringen und das auch dort, wo Lieferwagen nur schwer hinkommen. Das Unternehmen geht davon aus, dass pro Jahr bis zu 10.000 solcher autonomen Fahrzeuge gebaut werden können, denn die Wujin Hi-Tech Zone besitzt eine vollwertige Fertigungsstraße für die Montage der Autos sowie für die Kalibrierung der nötigen Sensoren. Hier ein Einblick in die Fertigung der Fahrzeuge:

Video: Neolix- The World’s First L4 Autonomous Vehicle Super Factory

Die bisherigen Teilnehmer an den Tests der Fahrzeuge von Neolix waren begeistert, bekamen sie doch in ihrer Mittagspause sowohl warme als auch kalte Speisen geliefert. Dank einer Cargo-Box an Bord des Autos ist es möglich, die Lebensmittel unbeeinflusst von der Außentemperatur zu transportieren und sogar eisgekühlte Speisen zu servieren. Die Kunden bezahlen mit ihrem Smartphone, indem sie einen QR-Code scannen. Bestellung, Bezahlung und Lieferung in wenigen Minuten!

Sechs Level für autonome Fahrzeuge

Die Mehrheit der aktuell auf den Straßen zugelassenen Fahrzeuge fährt nicht im Entferntesten autonom und kann daher in jedem Central-Business-District fahren.

Als Einteilung der Autonomie von Fahrzeugen hat die SAE (Society of Automotive Engineers) sechs Level vorgesehen:

  1. Der Mensch agiert bei diesen konventionellen Autos als Fahrer und wird lediglich durch verschiedene Systeme unterstützt. 5G wird nicht benötigt, ADAS (fortschrittliche Fahrerassistenzsysteme) sind nicht vorhanden.
  2. Die Geschwindigkeit wird adaptiv geregelt, Tempomat und Lenkhilfe sind vorhanden. Der Mensch überwacht jeden Bereich des Autos und beim Fahren.
  3. Die SAE sieht in diesem Level den ersten Schritt auf dem Weg zur Fahrzeugautonomie. Diese ist partiell vorhanden, Lenkung, Bremse und Steuerung werden automatisch übernommen. ADAS sind vorhanden.
  4. ADAS sind im Einsatz, 5G muss für die Kommunikation der Fahrzeuge vorhanden sein. Umwelterkennungen sind aktiviert, die Steuerung wird jedoch noch durch den Menschen vorgenommen. Der deutsche Autohersteller Audi hat mit seinem A8L 2019 ein entsprechendes Fahrzeug vorgestellt.
  5. Bei Systemausfällen oder Defekten reagiert das Fahrzeug komplett autonom, ein Selbstfahrmodus ist integriert. Die Kommunikation der Fahrzeuge untereinander wird über 5G vorgenommen. Der Mensch muss laut SAE an keiner Stelle eingreifen.
  6. Menschliche Handlungen sind nicht mehr nötig, das Fahrzeug fährt vollständig autonom. Pedale oder Lenkrad sind nicht mehr vorhanden.

Über Neolix

Neolix sieht die Welt der Fahrzeuge als autonome Welt, die durch das Internet of Vehicles bestimmt wird. Das chinesische Unternehmen hat gerade erst die Fahrzeuglizenz für seine autonomen Autos bekommen und möchte nun die Produktion solcher Fahrzeuge vorantreiben.

Es ist beauftragt worden, ein entsprechendes Verkehrs- und Ökosystem aufzubauen. Mittlerweile sind die Fahrzeuge von Neolix in mehr als 30 Städten der Welt im Einsatz. Sie werden unter anderem in den USA, in Deutschland, den VAE und in Japan getestet.

Über den Autor

Avatar

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Lassen Sie eine Antwort hier